Die Mietausfallversicherung / Vermieter / Mieter

Mögliche Folgen von Mietausfall

Die Folgen von Mietausfällen können drastisch sein, wenn man sich nicht entsprechend abgesichert hat. Gerade Vermieter die nur eine Wohnung vermieten und diese als Kapitalanlage gedacht ist, kommen ins Schleudern, wenn sie von Mietausfällen betroffen sind. Mit einer Mietausfallversicherung wird dieses Risiko abgefedert und der Besitzer der Wohnung muss sich um die finanziellen Einbußen, die bis zum finanziellen Ruin führen können, keine Sorgen machen.

Gerade Gebäudeschäden, die durch geplatzte Wasserleitungen, einen Brand oder durch Hagel oder Sturm hervorgerufen wurden, können den Vermieter ohne Absicherung in ein tiefes finanzielles Loch reißen. Mal abgesehen durch die Mietausfällen die einem entstehen, wenn die Wohnung nicht mehr oder nur noch teilweise genutzt werden kann, kommen auch noch Reparaturkosten auf den Vermieter zu, die, wenn man Pech hat, im vier- bis fünfstelligen Preisbereich liegen können. Das kann kein Vermieter aus der Portokasse bezahlen. Doch durch die richtige Versicherung, bekommt man auch hier einen gewissen Schutz, der einem im Notfall aus dem finanziellen Desaster raushelfen kann.

Mietnomaden sind ein Thema, mit dem sich kein Vermieter gerne auseinandersetzt. Wenn man sie einmal hat, ist es schwer, sie wieder raus zu bekommen. Es werden keine Mietzahlungen geleistet und die Wohnung wird verwahrlost und demoliert. Es kann viel Zeit vergehen, bis man es geschafft hat, diesen Menschenschlag zum Auszug zu bewegen, denn im Normalfall gehen sie nicht freiwillig. Die Folgen für den Vermieter sind verheerend. Über Monate hinweg ausbleibende Mietzahlungen, manchmal sogar über Jahre hinweg. Die psychische Belastung für den Vermieter, der aufgrund der fehlenden Zahlung seine Rechnungen oder seine Kredite nicht mehr bezahlen kann und der Rechtskampf gegen seine Mieter, zehren ungemein an den Nerven und haben schon so manch einen Vermieter in die Verzweiflung getrieben.

Aber auch Vermieter dessen Mieter von Arbeitslosigkeit, Scheidung oder anderen persönlichen Schicksalen betroffen sind, erleben dieselben Probleme wie bei den willkürlich nicht zahlenden Mietnomaden. Der einzige Unterschied ist, dass diese Mieter unverschuldet in diese Misere geraten sind. Unter dem Strich bedeutet dies für den Vermieter aber ein und dasselbe. Er bekommt sein Geld nicht und wird durch die Probleme oder die Willkür anderer selbst an den Rand des finanziellen Ruins getrieben. Vermieter die die Wohnung als Kapitalanlage zur Alterssicherung sehen, stellen fest, dass ihre Rente in Gefahr ist. Eine ganz und gar untragbare Situation.

Wer sich als Vermieter solchen Folgen von Mietausfällen nicht ausgesetzt sehen möchte, muss eine Vorsorge treffen, die seine Altersrente, seine Kreditzahlungen und seine monatlich benötigten Einnahmen sichert, auch im schlimmsten aller Fälle. Auch Gebäudeschäden, wie oben beschrieben, müssen abgesichert sein über eine Versicherung, die im Notfall die Kosten für Reparaturen und Renovierungen übernimmt. Ansonsten ist der Vermieter im schlimmsten Fall nicht mehr in der Lage die Schäden am Haus zu beheben und wird es mit vielen Verlusten verkaufen müssen.

Wie man sieht, ist man als Vermieter vielen Risiken ausgesetzt und was noch schlimmer ist, leider häufig auch der Willkür zahlungsunwilliger Mieter. Die Folgen von Mietausfällen können für Vermieter verheerend sein und ganze Existenzen zerstören. Als Vermieter ist man selbst dafür verantwortlich, es nicht so weit kommen zu lassen.

(C) SchulerIT.com, Internetagentur Dorfen