Die Mietausfallversicherung / Vermieter / Mieter

Informationen zu Mietfactoring

Das Mietfactoring ist eine weitere Form sich vor den finanziellen Folgen eines Mietausfalls zu schützen. Factoring wird von Finanzdienstleistern angeboten, die die Forderungen von Kunden gegen eine Gebühr abkaufen, und gleichzeitig die Direktzahlung des Gesamtbetrags – abzüglich der Gebühr – garantieren. So erhält der Kunde den ausstehenden Betrag sofort und kann ihn direkt wieder einsetzen, während das Factoring-Unternehmen sich durch die Zahlung der Gebühr finanziert.

Im Falle des Mietfactorings, übernimmt das Unternehmen das Risiko des Mietausfalls. Im Konkreten, bedeutet dies, dass das Factoring-Unternehmen bei Eintritt des Mietausfalls, dem Vermieter die Miete und die Nebenkosten ersetzt, allerdings erst nach einer Wartezeit von 90 Tagen. Die Beträge für diesen Zeitraum werden rückwirkend gezahlt. Im Anschluss an diese 90 Tage wird die Miete inklusive Nebenkosten monatlich gezahlt. Diese finanzielle Absicherung gilt so lange, wie es im Vertrag vereinbart ist. Dies können 3, 6, 9,12, 18 Monate sein oder aber bis das betreffende Mietverhältnis aufgelöst wird. Ob dies auf freiwilliger Basis oder durch eine gerichtliche Rechtsprechung geschieht, ist für den Vermieter unerheblich, denn das Factoring-Unternehmen übernimmt auch die Kosten für Anwalt und Gericht.

Wer sich zusätzlich vor Vandalismus absichern möchte, kann bei dem Mietfactoring-Unternehmen seiner Wahl eine kostenpflichtige Zusatzoption in Anspruch nehmen, die sein finanzielles Risiko von Willkür dieser Art übernimmt. Sollte die Wohnung, nach Auszug des Mieters, in einem verwahrlosten und heruntergekommenen, wenn nicht gar zerstörtem Zustand sein, übernimmt das Factoring-Unternehmen die Renovierung.

Die Kosten für ein Mietfactoring belaufen sich auf drei bis sechs Prozent der Jahreswarmmiete. Abhängig ist dies von der Bonität des Mieters. Hat der Mieter ein eher schlechtes Zahlungsverhalten, fällt die Factoring-Gebühr für den Vermieter höher aus, als bei einem Mieter der pünktlich alle seine Rechnungen zahlt.

Wer sich über eine Mietausfallversicherung oder ein Mietfactoring absichert, kann beruhigt in die Zukunft schauen und muss sich über ausbleibende Zahlungen keine Sorgen mehr machen. Die Zahlen sprechen hierbei für sich und machen deutlich, wie sinnvoll eine Absicherung sein kann. Mehr als ein Viertel aller deutschen Vermieter beklagen ausbleibende und verspätete Zahlungen. 15 % mussten sogar schon einmal gegen Mieter vor Gericht ziehen, um ihre Rechte durchzusetzen. Dementsprechend lässt die Zahlungsmoral von gut einem Viertel der deutschen Mieter zu wünschen übrig. Erschreckende Zahlen, die einem vor Augen führen, wie wichtig schon vorab eine genaue Überprüfung eines potenziellen Mieters ist. Hierfür kann man bereits vor Vertragsunterzeichnung vom Mieter Schufa-Auskünfte und Gehaltsnachweise verlangen. Durch Nachfrage beim Verein Haus & Grund lässt sich die bisherige Mietzahlungsmoral erfahren und vor Überreichen der Schlüssel, sollte sichergestellt sein, dass die Kautionszahlung komplett vorliegt. Zum Thema Mietkaution wäre noch zu sagen, dass in jedem achten Mietverhältnis die Kaution in den letzten Monaten abgewohnt wird. Das heißt, dass der Mieter in den letzten Monaten seines Mietverhältnisses willkürlich keine Miete mehr zahlt und den Vermieter auf die Kaution verweist, die ihm noch vorliegt. Dem Vermieter nimmt diese Unart jegliche Möglichkeit aus der Hand, eventuelle Schäden mit der Kaution zu verrechnen. Die beste Möglichkeit sich zu schützen ist, seine Mieter sorgfältig auszusuchen, und wenn man doch danebengegriffen hat, schützt einen eine entsprechende Versicherung oder ein Factoring.

(C) SchulerIT.com, Internetagentur Dorfen